Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Volles Haus beim Oktoberfest!

Zum vierten und wahrscheinlich letzten Mal im katholischen Gemeindehaus kamen viele Gäste noch einmal zusammen, um diesem außerordentlichen Event beizuwohnen.
Bei ganzen sechs Stunden Blasmusik live und einer großen Auswahl an bayrischen Köstlichkeiten konnte man es sich an diesem Abend in der urig dekorierten Halle gut gehen lassen. Unter Anderem gab es für die hungrigen Gäste frische Schweinshaxen oder die extra für diesen Abend gefertigten „Briggehossler Weißwürscht”.

Vorstand Alexander Böing eröffnete gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Lukas Hack und Kai Höning das Fest mit dem traditionellen Fassanstich. Mit „Ein Prosit” startete gleich die erste Kapelle in den Abend. Der Musikverein Gauangelloch hatte sein buntes Programm mit dabei und begeisterte den vollen Saal mit seinen verschiedenen Festzelt-Klassikern. Schon kurz nach Beginn der Musik fanden sich die ersten Tanzpaare vor der Bühne ein und legten eine heiße Sohle aufs Parkett.
Zwischen den Musikstücken unterhielt der Moderator des Abends, Peter Hack jun., das Publikum. Unter anderem waren echt bayrische Spiele geboten: Im Wettbewerb um die feinfühligste Hand des Abends konnten sich Damen und Herren entweder beim Maßkrugschieben oder Kronkorken-Weitschnipsen beweisen. Der mit 4,30 m längste Biertisch Baiertals bot dazu eine gute Kulisse. Die Gewinner erhielten tolle Geschenke von den regionalen Partnern des Vereins.
Wer zwischenzeitlich Hunger auf etwas Süßes hatte konnte am Gutselstand frisch gebrannte Mandeln naschen oder seine Zuckertüte mit allerlei Süßem füllen.
Die Trachtenkapelle Mückenloch war in diesem Jahr zum ersten Mal zu Gast auf dem Fest und präsentierte sich an diesem Abend von ihrer feinsten Seite: Mit einer Mischung aus aktuellen Hits und Tanzklassikern füllte sie die Tanzfläche von der zweiten Hälfte des Abends bis in die Nachtstunden hinein.
Nachdem auch der letzte Ton aus den Instrumenten verstummte ging es weiter an die Bar, die noch bis weit in die Morgenstunden geöffnet hatte.

Die Kommentare sind deaktiviert.